Sammeln, bewahren, forschen, dokumentieren, ausstellen & vermitteln

 

Museen sind das sammelnde, speichernde und verarbeitende Gedächtnis des kulturellen Erbes unserer Gesellschaft

 

Begegnungsstätte Teil eines Kulturzentrums & Veranstaltungsort


Führungen

Möchten Sie einen Ausflug mit ihrem Verein,

Club, Geschäft oder mit Freunden und Familie planen.

Gerne führe ich Sie durchs Karl Schenk Museum.

Sie erfahren mehr über das Leben und das vielseitige Werk von Karl Schenk.

 

...auf den Spuren von Karl Schenk

 

Gruppe bis 10 Personen CHF 100.00 

ab 10 Personen CHF 10.00 pro Person


Selbstporträt Karl Schenk 1936

Anna Schenk-Schüepp, Gattin von Karl Schenk, Schauspielerin geboren in St. Peteresburg


Ein Museum entsteht,

nach 10 Wochen Arbeit, 40 Fahrten nach Fraubrunnen. 200 Stunden (spachteln, schleifen, streichen, bohren, hängen, entwerfen, planen, drucken, schreiben, archivieren....

Dies war mein Einsatz, aber ohne Hilfe wäre das Museum noch nicht eröffnet worden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich bedanke mich von Herzen bei meinen Helfern:

 

Peter Graf für die wundervolle Begrüssung und Rede

 

René Müller für den Transport der Gemälde und Stellwänden und vieles mehr

Stephan Graber für den Transport der Gemälde und Stellwänden und lenken des Fahrzeuges

(nur an einem Tag haben wir 300 km zurückgelegt und 9 Stunden gearbeitet)

Christian Schinz für die Montage der Stellwände und Installation der Beleuchtung

& den Einsatz als Fotograf an der Eröffnung

Josef Wangeler für die Arbeiten an den Stellwänden, installieren und streichen. Für die Reparaturen an den bestehenden Lampen und Montage der antiken Lampe im Turm - Ausstellung Bildhauerei, hängen der Gemälde.....

Margrit Wangeler für den Einsatz an der Eröffnung und bereichern des Apero Buffet

Regula Tanner für den Pressebericht

Andreas Frutig für das Pressefoto

 

& meiner Familie für die Unterstützung 

Sohn Alexander & Sandro Saurer für die musikalische Umrahmung

Tochter Jsabelle  für die wundervollen Backwaren mit Logo und Betreuung der Gäste

& Pius dass er mich in allem unterstützt, ohne ihn gäbe es das Karl Schenk Museum nicht 

 

& allen Freunden von Kathy Schenk das Museum widme ich nicht nur Kathy und ihrem Paps sondern auch Euch.

Ihr habt Kathy an unzähligen Ausstellungen geholfen und unterstützt

 

 

Evelyne Germann

Atelier nachgestellt nach Foto des Ateliers im Dachstock des Kornhaus Bern (immer in der Nähe seiner Staffelei befand sich das Hundekörbchen) Ginny unserem Beagle gefällt die Atelier Situation
Atelier nachgestellt nach Foto des Ateliers im Dachstock des Kornhaus Bern (immer in der Nähe seiner Staffelei befand sich das Hundekörbchen) Ginny unserem Beagle gefällt die Atelier Situation
Das Atelier von Karl Schenk im Dachstock  Kornhaus Bern, wo sich die Malschule von Max von Mühlenen 1903-1971 befand (war die frühere Malschule von Victor Surbek). Die Malschule wurde später 1964 an der Kunstgewerbeschule Bern angegliedert
Das Atelier von Karl Schenk im Dachstock Kornhaus Bern, wo sich die Malschule von Max von Mühlenen 1903-1971 befand (war die frühere Malschule von Victor Surbek). Die Malschule wurde später 1964 an der Kunstgewerbeschule Bern angegliedert